Slow Running macht Sie fit

Langsam laufen, schnell erfolgreich: darum ist Slow Running so effektiv

Ein entscheidender Aspekt beim Slow Running Training ist es, sich nicht zu überanstrengen. Es geht darum, die richtige Balance zwischen Anstrengung und Entspannung zu finden.

Slow Running ist nicht nur eine tolle Methode, um in Form zu bleiben, sondern auch eine sehr effektive Art und Weise, um Gewicht zu verlieren.

Zunächst einmal wird Ihnen bei langsamem Laufen nicht nur Ihre Ausdauer gestärkt, sondern auch das allgemeine Wohlbefinden verbessert. Dank des langsamen Laufens verbrennen Sie mehr Fett und erhöhen gleichzeitig die Muskelfasern. Aufgrund des geringen Widerstands, den Sie auf dem Weg zu Ihrem Ziel haben, schonen Sie Ihre Gelenke und reduzieren das Risiko von Verletzungen. Darüber hinaus ist Slow Running ideal für diejenigen, die sich langfristig fit halten möchten.

Slow Running ist leicht, es in Ihren Alltag zu integrieren, und ermöglicht es Ihnen, den Körper in einem sanften Tempo zu dehnen. Daher ist es besonders für Anfänger geeignet, aber auch für fortgeschrittene Läufer eine hervorragende Option.

Mit langsamem Laufen können Sie schneller Erfolge erzielen als mit anderen Sportarten und trainieren gleichzeitig mehr Körperteile. Langsames Laufen hat einige weitere Vorteile gegenüber anderen Cardio-Aktivitäten wie Radfahren oder Ellipsentrainer: Es stärkt nicht nur Ihr Herz-Kreislauf-System, sondern hilft auch beim Stressabbau und bei der Steigerung der emotionalen Gesundheit. Darüber hinaus kann es helfen, Depressionen und Angstzustände zu überwinden und die geistige Leistungsfähigkeit zu verbessern.

Insgesamt ist langsames Laufen somit eine wirksame Methode, um sich langfristig fit und gesund zu halten. Durch die tiefe Atmung und die Achtsamkeit auf unseren Körper wird unser Geist entspannt.

Die richtige Technik beim Slow Running

Slow Running ist eine Lauftechnik, bei der Sie ihr Tempo verlangsamen und sich auf eine langsame, gleichmäßige Bewegung konzentrieren. Viele Läufer machen den Fehler, zu schnell zu starten und dann nach einigen Kilometern erschöpft zu sein. Slow Running hilft Ihnen, dies zu vermeiden und Ihre Laufleistung kontinuierlich zu verbessern. Die richtige Technik beim Slow Running ist entscheidend für den Erfolg.

Wichtig ist sich auf eine lockere, gleichmäßige Bewegung zu konzentrieren und nicht zu versuchen, möglichst schnell zu laufen. Wenn Sie ihr Tempo verlangsamen, werden Sie feststellen, dass es ihnen viel leichter fällt, in einem gleichmäßigen Rhythmus zu laufen.

Sie sollten versuchen, ihren Oberkörper möglichst ruhig zu halten und sich nicht zu verkrampfen. Achten Sie darauf, dass ihre Schritte leicht und federnd sind und Sie nicht mit den Füßen „schlackern“.

Bald werden Sie merken, wie viel leichter es ihnen fällt, lange Strecken zurückzulegen.

Die besten Tipps für dein Slow Running Training

Slow Running ist einfach zu lernen, mit ein wenig Hilfe klappt es schnell.

Wenn Sie mit dem Training beginnen, sollten Sie kleine Schritte machen und sich Zeit lassen, um Ihre Geschwindigkeit zu erhöhen. Natürlich gibt es verschiedene Techniken, die Sie beim Slow Running anwenden können, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Hier sind einige Tipps:

Wärmen Sie vor dem Laufen Ihren Körper mit leichtem Dehnen oder Joggen auf und stellen Sie sicher, dass alle Muskeln warm und gelockert sind. Übungen aus dem klassischen Lauf-ABC sind dafür perfekt.

Ob Storchengang, Fußgelenkarbeit oder Hopserlauf, alle Übungen sind dafür geeignet.

Auf diese Weise vermeiden Sie Verletzungen oder Beschwerden während des Trainings.

Slow Running

Achten Sie auf ihre Haltung und ihren Körper. Wenn Sie langsam laufen, sollten Sie aufrecht stehen und ihr Oberkörper leicht nach vorne geneigt sein. Vermeide Sie es, ihre Schultern hochzuziehen oder ihren Kopf abzuwenden. Dadurch erhalten Sie mehr Kontrolle über ihren Lauf und können sich effektiver bewegen. Gehen Sie nicht in die Kniee sondern versuchen Sie, stattdessen aufrecht zu laufen, um eine bessere Körperspannung zu bewahren.

Halten Sie ihre Arme eng an ihrem Körper und bewegen Sie sie synchron mit ihren Beinen für eine optimale Balance und Effizienz. Mit jedem Schritt sollten die Handgelenke an der gleichen Stelle bleiben; die Ellbogen sollten leicht gebeugt sein und die Unterarme parallel zum Boden verlaufen.

Slow Running
Slow Running

Achten Sie auf Ihre Atmung. Richten Sie sich beim Einatmen auf und entspannen Sie sich beim Ausatmen etwas mehr als normalerweise; atmen Sie tiefer in den Bauch hinein als in die Brust. Versuchen Sie nicht nur durch den Mund zu atmen – atmen Sie sowohl durch den Mund als auch durch die Nase ein und aus! Dies hilft ihnen dabei, genügend Sauerstoff aufzunehmen und die Leistungsfähigkeit zu steigern. Fokussiere Sie sich auf jeden Schritt, indem Sie ihn kontrolliert setzen; spüren Sie den Boden unter sich.

Und ganz wichtig:

Belohnen Sie sich für erfolgreiche Läufe oder kleinen Ziele.

Ob es ein neues Paar Schuhe ist oder ein Snack nach dem Training:

Eine Belohnung hilft Ihnen dabei motiviert zu bleiben!

Erdbeeren

Also worauf warten Sie noch? Fangen Sie noch heute an langsam zu laufen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß dabei

Micha & Michaela

Übrigens: hier können Sie unseren Anfänger-Kurs auf Mallorca buchen


Aktuelle Beiträge

%d Bloggern gefällt das: